Energie Umwelt Mensch
Seit der industriellen Revolution benötigt der Mensch mehr Energie als in den Jahrtausenden davor. Statt der Muskelkraft lässt er Maschinen arbeiten. Diese Maschinen benötigen Brennstoff. Diesen Brennstoff holt sich der Mensch aus der Erde. Es ist Braunkohle, Steinkohle, Torf, Erdgas und Erdöl, mitunter auch Holz. Dafür rodet er Wälder.
Dadurch wird der CO2-Haushalt der Erde aus dem Gleichgewicht gebracht. Das Erdöl entstand vor Millionen von Jahren aus Kleinstlebewesen, also aus Kohlenwasserstoffen. Steinkohle, Braunkohle (vor ca. 30 Mio. Jahren entstanden) und Torf sind abgestorbene Pflanzen. Diese Lebewesen nahmen Kohlendioxid aus der Atmosphäre auf und speicherten es. Jetzt setzt der Mensch dieses CO2 in einem rasanten Tempo frei. Doch für die Entstehung dieser fossilen Brennstoffe benötigte die Erde Millionen von Jahren.
(Betrachtet man das Alter der Erde im „CO2-Maßstab“, wird sie jedes Jahr einige Millionen Jahre älter.)
Wärmekraftmaschinen verbrennen diese fossilen Energieträger und geben Kohlendioxid ab. Dieses Kohlendioxid steigt in die Atmosphäre auf und bildet neben Methan und Wasserdampf die drei stärksten Treibhausgase. Zum natürlichen Treibhauseffekt kommt der von Menschen gemachte jetzt dazu. Der natürliche Treibhauseffekt mit gleichbleibender Konzentration der Treibhausgase hält unsere Erde seit tausenden von Jahren bei einer Durchschnittstemperatur von etwa 15 Grad Celsius. Jetzt steigt der Treibhauseffekt an. Die Erde erwärmt sich heftiger. Das Klima verändert sich. Klimazonen werden sich verschieben. Extremwetterereignisse werden häufiger und stärker. Das Festlandeis der Pole wird schmelzen, der Meeresspiegel steigen.
Seit 1958 wird der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre gemessen. Seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts erkennen die Wissenschaftler die Veränderung des Klimas. Die Ursachen sind bewiesen. Aber die Wirtschaft wird durch das Kapital gesteuert. Die Auswirkungen des Klimawandels interessiert die Politiker in Ost und West jahrzehntelang nicht. Aber der Mensch greift auch auf andere Weise in die Umwelt ein. Das Öl brachte uns den Kunststoff Plastik. Viele Gegenstände des Alltags kann man damit einfach, schnell und billig herstellen. Doch die Abfälle stören den natürlichen Kreislauf.
Brandrodungen des tropischen Regenwaldes zerstören die Bäume, die das CO2 aufnehmen könnten. Dürren in Afrika machen den Menschen das Leben schwer. Im Mittelmeerraum brennen die Wälder. Auch Deutschland bleibt nicht verschont. Durch Bützow zog am 5. Mai 2015 ein Tornado, der sehr viele Häuser zerstörte und im Süden von Deutschland erzeugten starke Regenfälle im Juli 2021 verheerende Überschwemmungen. Am 16. August 2021 tobte ein Tornado in Ostfriesland.
Wenn der Mensch mit seinem Energiehunger in die Umwelt eingreift, verändert er seine eigenen Lebensbedingungen.
(H.-G. Falk, Aug. 2021)

Bilder von Free-Photos

Wir sind der Wahlpflichtkurs "Naturwissenschaften" der KGS "Tisa von der Schulenburg" Dorf Mecklenburg. Seit 2005 gibt es diesen Wahlpflichtkurs. Wir beschäftigen uns mit diesem Thema „Energie. Umwelt. Mensch", versuchen unser Wissen auf dem Gebiet Energiegewinnung und -bedarf, Veränderung und Schädigung der Umwelt, besonders des Klimas, zu erweitern. Dabei spielt der Mensch und seine Gewohnheiten eine wichtige Rolle.
Damals hatten wir die Idee, eine Internetseite mit unseren Ergebnissen zu bauen. Leider stopften wir in diese Seite sehr viele Inhalte und sortierten überalterte Titel nicht aus.
In diesem Jahr versuchen wir nun, die Seite ganz neu aufzubauen. Dabei ist es unser Ziel, unteren Klassen den Inhalt und die Probleme der Klimakrise besser verständlich zu machen.
(H.-G. Falk, Aug. 2021)