Jonas Jacobsen
17.06.2008

Bali

Am 3. bis 15. Dezember letzten Jahres fand in Nusa Dua, einer Ortschaft auf der indonesischen Insel Bali, die 13. Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention mit ca. 10000 Umweltpolitikern und –experten aus über 190 Ländern statt. Geleitet wurde die Konferenz vom indonesischen Umweltminister Rachmat Witoelar geleitet. Sie dauerte allerdings einen Tag länger als geplant, da sich die Teilnehmer kurzfristig für eine Verlängerung der Veranstaltung entschieden, um einige noch nicht ganz geklärte Sachverhalte auszudiskutieren. Inhalt der Konferenz waren vor allem die Erstellung eines Verhandlungszeitplans sowie von Verhandlungsinhalten für die kommenden Jahre, damit ein neues Klimaschutzprogramm nach Auslaufen des Kyoto-Protokolls 2012 in Kraft treten kann.
Die Staaten Europas forderten bis zu dem Jahre 2050 eine Halbierung des weltweiten CO2-Ausstoßes, um den voranschreitenden Klimawandel zu stoppen.
Grundsätzlich diente die Konferenz zur Schaffung eines neuen Klima-Protokolls, welches am 1. Januar 2013 in Kraft treten soll.