Raphael Froh
27.02.2012

Einspeisevergütung sinkt

Wer am Anfang dieses Jahres Photovoltaik-Anlagen an das öffentliche Netz anschließt, erhält für kleinere Anlagen mit bis zu 30kW Leistung 24,43 Cent pro kWh. Damit sinkt die Vergütung im Gegensatz zu 2011 um 15 Prozent. Hier mal eine Tabelle von 2008 bis heute:

Bildquelle: http://www.solar-und-windenergie.de/photovoltaik/einspeiseverguetung-photovoltaik.html

Es kommt allerdings auch darauf an, wie groß die Anlage ist. Das heißt, desto größer die Photovoltaik-Anlage, desto weiter sinkt die Vergütung. Früher hat man den Strom, den die Photovoltaik-Anlagen produzieren, teurer verkauft als sie angekauft haben. Heute gibt es das nicht mehr d.h. heutzutage dauert es deutlich länger bis eine Anlage "schwarze Zahlen schreibt".

Quelle:
Ostseezeitung Ausgabe: 21./22. Januar 2012 und http://www.solar-und-windenergie.de/photovoltaik/einspeiseverguetung-photovoltaik.html