Raphael Froh
20.02.2013

Klimakonferenz Doha

In Doha (Katar) fand vom 26.November bis zum 7.Dezember 2012 die
18. Vertragsstaatenkonferenz der UN- Klimarahmenkonvention statt. Die Mitgliedsverbände der klima-allianz Deutschland waren vor Ort und haben Ihre Ergebnisse zu der Versammlung beigetragen.
Fakten der Konvention:
-Beschluss von Durban (von 2011) zu erweitern
-einen internationalen Klimavertrag aushandeln - welcher verpflichtend bis 2015 werden soll
-Verlängerung des Kyoto-Protokolls bis 2020

Es gab jedoch auch einige wenige Kritiken an der Konferenz wie z.B:
"Der Klimaschutz ist in Doha auf der Strecke geblieben. Die wachsweichen Beschlüsse der Konferenz leisten keinen Beitrag, um den globalen Temperaturanstieg zu bremsen.", sagte Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zum Ende des UN-Klimagipfels. Dies ist nur ein Beispiel, leider waren die meisten Mitglieder dieser Meinung wie auch NABU, BfdW, Germanwatch, WWF, und MISEREOR.
Die meisten Mitglieder haben viele Forderungen an die Klimarahmenkonvention gestellt, ein paar Beispiele:

Der internationale Klimavertrag wird voraussichtlich 2015 erfolgreich beschlossen werden. Da es noch keine richtige Einigung gab.
Der Beschluss von Durban wurde erweitert.
Das Kyoto-Protokoll wurde bis 2020 verlängert.

Quelle:
http://www.die-klima-allianz.de/un-klimakonferenz-in-doha-26-november-7-dezember/
http://www.die-klima-allianz.de/wp-content/uploads/2012/11/Abk%C3%BCrzungen_UNFCCC.pdf
http://www.die-klima-allianz.de/wp-content/uploads/2012/11/Zusammenfassung_COP18_WWF.pdf
http://www.die-klima-allianz.de/wp-content/uploads/2012/11/121121_NABU_Forderungen_Doha1.pdf1.pdf
http://www.bund.net/nc/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/klimaschutz-bleibt-in-doha-auf-der-strecke-staatengemeinschaft-riskiert-zwei-grad-grenze/
http://www.nabu.de/modules/presseservice/index.php?popup=true&db=presseservice&show=6661
Quelle Zitat von Hubert Weigert:http://www.bund.net/nc/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/klimaschutz-bleibt-in -doha-auf-der-strecke-staatengemeinschaft-riskiert-zwei-grad-grenze/