Wencke Weidemann
18.11.2010

Mit der Kraft der Sonne einmal um die ganze Erde

Im diesjährigen Oktober soll das weltgrößte Solarschiff namens „Turanor PlanetSolar“ einen Weltrekord erstellen. Es wird von Monaco aus einmal um die ganze Welt fahren. Die letzten Testfahrten hatten gezeigt, dass die Technik funktioniert. Das Boot hat 537 Quadratmeter Solarzellen, welche ca. 600 Kilowatt Leistung bringen. Allerdings werden schon alleine 500 kW für den Betrieb der 4 Elektromotoren benötigt. Die restliche Energie kann in den riesigen Schiffsbatterien gespeichert werden, welche jeweils mehr als ein Megawatt speichern können. Schon alleine die Batterie wiegt 13 Tonnen von den insgesamt 90. Das Schiff wird von zwei gegenseitig laufenden Schrauben angetrieben, welche aus Kohlefaser bestehen. Sie wurden in Mecklenburg Vorpommern von der Firma Voith Turbo Marine Composite Technology in Hohen Luckow (Landkreis Bad Doberan) angefertigt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Turanor beträgt sieben Knoten und die Höchstgeschwindigkeit legt bei 14 Knoten. Für die 50 000 Kilometerfahrt plante die sechsköpfige Besatzung ein halbes Jahr lang. Die Route führt sie vom Mittelmeer bis zu den Kanaren in der Karibik, den Panamakanal hindurch, weiter in die Südsee und nach Australien. Von dort über Singapur und Dubai durch den Suezkanal und wieder zurück ins Mittelmeer. Zwischendurch will die Organisation PlanetSolar an einigen Häfen für umweltfreundliche Energie werben. Am Ende der Reise geht die Turanor in den Privatbesitz des Geldgebers Immo Ströher über. Die Firma Immosolar möchte mit dem 12,5 Millionen teuren Schiff zeigen, wie leistungsfähig Solartechnik heute schon ist.

Quelle:
OZ-Zeitung, Ausgabe vom 20. September 2010