Energie - Umwelt - Mensch

Thommy Edling
04.12.2006

Erdöl

1. Einleitung

Erdöl ist ein Stoffgemisch, das hauptsächlich aus Kohlenwasserstoffen besteht. Sie sind in der Erdkruste eingelagert. "Erdöl ist der zurzeit wichtigste Rohstoff der modernen Industriegesellschaften, der zur Erzeugung von Treibstoffen und für die chemische Industrie herausragende wirtschaftliche Bedeutung besitzt." Die Farbe und Konsistenz variiert von tiefschwarz und dickflüssig bis transparent und dünnflüssig. Das Erdöl besitzt einen charakteristischen Geruch, da es Schwefelverbindungen enthält.

2. Entstehung

Es gibt verschiedene Theorien zur Entstehung des Erdöls. Eines werde ich euch jetzt näher bringen: Die biogenetische Theorie. Sie besagt, dass Erdöl: aus Meeresorganismen (Plankton) entstanden ist. Die Meeresorganismen.. 1. starben, 2. sanken ab, 3. und wurden von Sedimenten bedeckt. Anschließend wurden sie durch das Absinken der Sedimente hohem Druck und hoher Temperatur ausgesetzt. Unter diesen Bedingungen wandeln sie sich in Kerogene um. Kerogene sind organische Stoffe, die vorwiegend aus Kohlenstoff und Wasserstoff bestehen. Diese Sedimentgesteine werden als Erdölmuttergesteine bezeichnet. Ein Beispiel dafür ist Ölschiefer. Sie können unter bestimmten Bedingungen (z.B. bei hohen Temperaturen) wandern, da die Kerogene leichter als Wasser sind und durch dieses verdrängt werden. Dadurch vereinigen sie sich zu kompakteren Massen, eher gesagt zu Erdöl. Falls das Erdöl unter undurchlässige Schichten gerät, die seine Wanderung stoppen, reichert es sich dort an. Daraus folgt, dass sich dort eine Erdöllagerstätte bildet.

3. Gewinnung

Wenn sich die Erdöllagerstätte nahe der Erdoberfläche befindet, kann es im Tagebau gewonnen werden. Falls es aber in größeren Tiefen ist, steht es durch Erdgas unter starken Druck und wird, nach dem Anbohren, aus dem Bohrloch gepresst. Wenn der Lagerstättendruck nachlässt, muss das Öl mit Tiefpumpen gefördert werden. Er kann erhöht werden, indem man Wasser oder Erdgas mit Einpresssonden einpresst. Die Erdölförderung unter Gewässern bringen besondere Schwierigkeiten. In diesem Fall müssen darüber stehende oder schwimmende Bohrplattformen eingerichtet werden, damit man später bohren und fördern kann.

4. Bedeutung

Erdöl hat eine sehr große Bedeutung. Es wird als Treibstoff vieler Verkehrsmittel und zur Erzeugung von Elektrizität genutzt. Teilweise ist Erdöl auch in der Chemie sehr wichtig, da es zur Herstellung von Kunststoffen und anderer Chemieprodukte eingesetzt wird. Man nennt es deshalb auch „Schwarzes Gold“.

5. Weltreserven und Bevorratung

Im Jahre 2004 lagen die Erdölreserven zwischen 1148 und 1260 Milliarden Barrel Die Reserven nahmen in den letzten Jahren jeweils leicht zu und erreichten 2004 ihren Höhepunkt. Die Erdölreserven reichen nur noch ca. 50 Jahre.
Für Krisenzeiten sind die Länder der EU verpflichtet einen 90-Tage-Vorrat zu besitzen.

6. Weltförderung

Hauptförderer von Erdöl waren im jahr 2003:
1. Saudi-Arabien (496,8 Millionen Tonnen)
2. Russland (420,0 Millionen Tonnen)
3. USA (349,4 Millionen Tonnen)
4. Mexiko (187,8 Millionen Tonnen)
5. Iran (181,7 Millionen Tonnen)
Insgesamt lag die gesamte Weltförderung bei 3.608,600 Millionen Tonnen. Deutschland ist für die Erdölförderung im internationalen Vergleich nicht bedeutend. Sie findet hauptsächlich in Niedersachsen und Schleswig-Holstein statt.

7. Weltverbrauch

Der weltweite, tägliche Verbrauch liegt heute bei ca. 84 Millionen Barrel. Hauptverbraucher waren im Jahr 2003: - USA - China - Japan – Deutschland. Außerdem steigt der Weltverbrauch jährlich um 2 % pro Jahr an.

8. Folgen

"Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte haben die Ölförderung und ihre Begleiterscheinungen in manchen Entwicklungsländern erhebliche wirtschaftliche, soziale und ökologische Probleme verursacht." Zum Beispiel gelangt das Öl sehr oft in das Grundwasser, oder es entstehen immense Schäden durch Ölbrände, da solche Brände schwer zu löschen sind. Ein weiteres Beispiel ist, wenn ein Tanker sein Öl auf Hoher See verliert. Das kann so weit führen, dass Sandstrände mit einem Ölteppich überzogen werden. Dadurch sterben viele Tiere, vor allem aber Vögel. Das kommt daher, dass das Gefieder mit Öl überzogen wird und verklebt.

9. Entwicklung des Rohölpreises

„Anfang der 90er Jahre lag der Rohölpreis bei rund 19 US$/Fass. Den Tiefststand der vergangenen 10 Jahre erreichte der Preis im Winter 1998, als er bei etwas mehr als 12 US$/Fass lag. Nach einer kräftigen Preissteigerung in den folgenden zwei Jahren wurde der höchste Stand im Winter 2000 erreicht. Damals wurde für ein Fass Rohöl knapp 30 US$ bezahlt. Nach einem kurzen Rückgang stieg der Preis wieder an und liegt heute (Mitte 2006) bei rund 65$ pro Fass.“
[Zitat: www.erdoel.ch]

Quellen:
www.wikipedia.de/ Erdöl 
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/dd/Erd%C3%B6l_Bohrturm.jpg/200px-Erd%C3%
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f6/Oil_well3419.jpg/300px-Oil_well3419.jpg
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/4/4f/%C3%96lbohrplattform.jpg/200px-%C3%