Tim Kerpa
29.12.2007

Steinkohle-Kraftwerk Rostock


Das neue Steinkohlekraftwerk Rostock wurde am 29.09.1994 eingeweiht. Es handelt sich hierbei um das erste neu gebaute Kohlekraftwerk der „NEUEN BUNDESLÄNDER“. Bei einer Leistung von 500 MW deckt es die so genannte "Mittellast" von Rostock. Dabei speist es jährlich etwa 2,5 Milliarden Kilowatt Strom und 3 TWh jährlich in das Versorgungsnetz von Europa ein. Dabei ist das Kraftwerk flexibel und passt sich der Nachfrage an, d.h. Strom wird produziert, wenn Bedarf besteht. Als Brennstoff wird importierte Steinkohle verwendet, die von Polen ausgehend in den Rostocker Hafen transportiert wird. Bei der Verbrennung entsteht ein ziemlich hoher Wirkungsgrad von 62,4% die in Strom umgewandelt wird. Insgesamt hat das Kraftwerk 1,3 Mrd. DM gekostet. Sehr auffällig ist der riesige Kühlturm, der auch als Kamin dient. Sogar bei 35°C Außentemperatur dampft dieser noch (siehe Foto). Das Besondere ist, dass nur heißer Wasserdampf aufsteigt, dabei liefert der Wasserdampf zudem Fernwärme für das Rostocker Fernwärmenetz: Keine giftigen Dämpfe und keine Abfälle. Die komplette Wärme, die gewonnen wird, wird immer wieder verwendet bis sie für einen Turbineneinsatz zu kalt geworden ist.

Förderung von Steinkohle (in Mio. t)

Land

1990

1999

2000

2001

China

1080

1045

880

964

USA

861

920

909

930

Indien

202

292

312

320

Australien

159

228

228

229

Südafrika

179

215

221

223

Russland

474

166

172

186

Polen

148

110

103

104

Ukraine

-

82

81

83

Kasachstan

-

56

75

76

Deutschland

70

44

37

30

Welt

3501

3505

3340

3467

Steinkohle

hauptsächlich im Karbon aus dichten Sumpfwäldern (Riesenfarne, Schachtelhalme, Schuppenbäume) durch den Prozess der Inkohlung gebildete Kohle, die sich in einigen Regionen z.T. in mächtigen Schichten abgelagert hat. Man unterscheidet nach dem Kohlenstoffgehalt folgende Inkohlungsstufen: Flammkohle (80%), Gaskohle (85%), Fettkohle (88%), Esskohle (90%), Magerkohle (92%) und Anthrazit (96%). Der Heizwert der Kohle liegt dementsprechend zwischen 7 500 und 9 000 kcal/kg. Die Förderung der Steinkohle ist durch die tiefe und gestörte Lage mit dünnen Schichten in Deutschland unrentabel geworden und wird nur durch Subventionen aufrechterhalten. Riesige Kohlevorkommen gibt es in Russland und anderen zentralasiatischen Staaten, in China, USA, Kanada und Australien.


Um alles noch mal genauer zu verstehen, könnt ihr euch auf dem Link erkundigen:
http://www.kraftwerk-rostock.de -> Start


Quellen:
Die Zeit Lexikon (Band 8)
http://www.udo-leuschner.de/energie-chronik/940905.html
http://www.vattenfall.de/www/vf/vf_de/225583xberx/225613dasxu/225933bergb/226503kerng/226173kraft/226293stein/index.jsp
http://de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerk_Rostock
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Rostock16.jpg
http://www.pixelquelle.de/details.php?image_id=75368
http://www.googleerde.de/thread.php?postid=18139