Lina Hübner, 10R2
14.06.2007

Die Erde steht vor dem Klima-Kollaps

Verantwortung des Menschen für die "beispiellose" Klimaveränderung

In den kommenden hundert Jahren wird es ein Anstieg des Meeresspiegels um bis zu 59 Zentimeter und eine Aufheizung des Klimas um bis zu 6,4 Grad geben. Selbst bei einem sofortigen Stopp der Treibhausgasemissionen würde sich die Atmosphäre noch Jahrhunderte weiter aufheizen, lautet der schockierende Befund.
An der Verantwortung des Menschen für die "beispiellose" Klimaveränderung gebe es keinen Zweifel mehr, sagte die US-Wissenschaftlerin Susan Solomon. Die Veränderung in der Atmosphäre und den Weltmeeren sowie der Verlust von Packeis seien ohne äußere Einwirkungen nicht zu erklären. Im günstigsten Fall heizt sich die Atmosphäre um 1,8 bis 2,9 Grad auf, im schlimmsten um 2,4 bis 6,4 Grad. Zwei Grad gelten als Grenzwert, nach dessen Überschreitung die Klimamaschine möglicherweise nicht mehr zu stoppen wäre.
In der Folge des Klimawandels wird der Meeresspiegel um 18 bis 59 Zentimeter steigen, prognostizierten die Forscher. Die Forscher machen den Treibhauseffekt bereits jetzt dafür verantwortlich, dass es mehr heiße Tage und weniger kalte Nächte gibt. Winde und Meeresströme ändern sich. Rund ums Mittelmeer wird es wärmer. Extreme Wetterereignisse wie Dürren, schwere Niederschläge, Hitzewellen und die Intensität tropischer Zyklone haben zugenommen.


Quelle: OZ, 3./4. Februar 2007