Jan Bartelt
3. März 2011

Wärmekraft


Wärmekraft wird in nahezu allen Kraftwerken eingesetzt, weil sie relativ einfach „erzeugt“ und in elektrischen Strom umgewandelt werden kann. Das Prinzip der Wärmekraftwerke ist fast immer gleich: Ein Brennstoff wird verbrannt (=> Wärmekraft) und Wasser wird erhitzt. Der unter Druck stehende Wasserdampf wird in eine Turbine geleitet, die seine Energie in Bewegung umsetzt. Diese Bewegung wiederum wird in einem Generator in elektrischen Strom gewandelt. Dieser wird noch mehrfach transformiert und dann in das Stromnetz eingespeist.

Als Brennstoffe werden vorrangig folgende benutzt:
Steinkohle
Erdöl
Erdgas
Uran (Kernspaltung)
Müll
Nach dem Erhitzen wird der Dampf in den folgenden Kreislauf geleitet:

1. unter Druck stehender Dampf
2. Dampfturbine (links Hochdruck-, rechts Niederdruckbereich)
3. Kondensator
4. Generator
5, Kühlkreislauf
6. Vorwärmanlage
7. Wasser lauft zurück