Bastian Blum
2.12.2008

Das erste Windauto

Mit Wind gegen den Wind!

Projekt an sich

Seit Herbst 2007 wird ein Ventomobil entwickelt, konstruiert und gebaut. Das passiert an der Universität von Stuttgart. Mit Unterstüzung vom Stiftungslehrstuhl Windenergie, dem Institut für Flugzeugbau und vom Institut für Aerodynamik und Gasdynamik und Sponsoren aus der Industrie. Es ist dem Inventus Team gelungen den ersten Platz bei dem Aeolus Race 2008 zu belegen.

Technik des Windauto

Rahmen:
Der Kohlefaserrahmen dient zur Verbindung von Leichtbau und Stabilität. Durch sein geringes Gewicht wird der Rollwiederstand des geamten Wagens minimiert. Mit einem Gesamtgewicht von 25 Kg ist er der Konkurrenz weit überlgen und lässt sie im Regen stehen. Bau war beim Institut für Flugzuegbau.
Rotorblätter:
Für das Ventomobil wurden Rotorblätter speziell ausgelegt. Die Besonderheit ist der Rotorblätter liegt im geringen Luftwiderstand. Dies ermöglicht bei Gegenwind hohe Fahrtgeschwindigkeit zu erzielen.
Triebstrang:
In der Konzeptphase fiel die Entscheidung auf einen komplett mechanischen Triebstrang. Die Vorteile liegen in der Gewichtseinsparungen im Turmkopf. Der einfachen Fehleranalyseund der Wartbarkeit, diese beiden sind auch noch Vorteile. Nachteil ist der Wirkungsgrad von ca. 70% und die aufwendige und nur grobe Regelungder Windkraftanlage.

Sponsoren von der InVentusgruppe sind: Repower, Clubs of Pioneers, Sim pack, wpd, EnBW, Deutsche Bank und Magura.


Kontakt:
Universität Stuttgart
Stiftungslehrstuhl Windenergie am Institut für Flugzeugbau
Allmandring 5B
70550 Stuttgart – Vaihingen
Germany
Telefon: +49-(0)711-685-68253
Fax: +49-(0)711-685-68293
e-mail: inventus@uni-stuttgart.de